Neubau eines Pflegeheimes und Entwicklung von Wohnen in der Salzbrunner Strasse

Nürnberg
Realisierungswettbewerb mit Städtebaulichem Ideenteil, Anerkennung

Projektdaten

Titel:
Neubau eines Pflegeheimes und Entwicklung von Wohnen Salzbrunner Strasse Nürnberg 2017

Auftraggeber:
wbg Nürnberg GmbH
Immobilienunternehmen
Glogauer Strasse 70
90473 Nürnberg

Leistung:
Realisierungswettbewerb

Ausführungszeit:
12/ 2017

Geschossfläche:
Pflegeheim: 8.278 m2
Wohnen:      5.750 m2

Patzierung:
Anerkennung

Projektbeschreibung

Das Umfeld des Wettbewerbsgebietes ist geprägt von Wohngebäuden mit zeiliger Anordnungflankiert durch zwei stadträumlich bedeutende Grünzüge und tangiert von der Freiraumverbindung Ferdinand-Drexler-Weg“.Die Beibehaltung dieser für den Stadtteil Langwasser typischen guten Durchgrünung soll fortgeführt werden.Die städtebauliche Figur des Pflegeheimes orientiert sich mit ihrer Höhe und Länge entlangder Salzbrunner Straße an den gegenüberliegenden 6- geschossigen Zeilenbauten.Die winkelförmige Gebäudeform definiert zugleich klar den Freiraum des Pflegeheimes nach Nordosten, welcher sich mit den angrenzenden Freiräumen verwebt. Die vorhandene große und wertvolle Roteiche prägt den neu entstehenden Hof. Im Südwesten wird eine maßvolle Distanz des Baukörpers des Pflegeheimes zur bestehenden Wohnbebauung im Süden eingehalten.
Die im Norden situierten V- VII geschossigen punktartigen drei Baukörper der neuen
Wohnbebauung (Ideenteil) sind die „logische“ Fortführung des Durchhaltens der Durchgrünung
und bilden einen Abschluß der Bebauung an der Salzbrunner Straße zum Grünzug.

Das neue Pflegeheim ist nicht nur Wohnort für Senioren sondern auch Arbeitsplatz und –umfeld des Pflegepersonales. Der Entwurf soll den vielfältgen Ansprüchen beider gerecht werden.
Der größtmögliche Erhalt der ortsbildprägenden Bäume und ihre Integration in Nutzung des und Wahrnehmung aus dem Seniorenzentrum ist ein wesentlicher Parameter des Konzeptes.
Das neue Heim soll sich unmittelbar in die gewohnte Umgebung integrieren.
Der resultierende L-förmige Baukörper bietet jeder Gruppe ein eindeutiges am Lichthof gelegenes Zentrum. Dieser ermöglicht eine optimale Belichtung der effizienten Erschliessungs- und Aufenthaltsbereiche und bildet die ideele Mitte der Gruppen.
Um den Lichthof bzw. Dachgarten Demenz entstehen qualitätvolle, individuelle Aufenthaltsbereiche, Wandelgänge, ein Rundgang wird in jeder Gruppe ermöglicht. Dem Lichthof angelagert ist der großzügige gemeinsame Aufenthaltsbereich, der individuell zoniert werden kann. Er erhält Licht von zwei Seiten. Ihm vorgelagert ist ein weiterer qualitätvoller zentraler Bereich, die nach Süden in den Grünraum orientierte Parkloggia. Beide (Frei-)räume können mit angemessenem Personalaufwand überblickt werden.