Fassadenplanung Seetorareal, Gewerbebauten

Nürnberg
Geladener Hochbaulicher Realisierungswettbewerb

Projektdaten

Titel:
Fassadenplanung Seetorareal, Gewerbebauten

Auftraggeber:
S&P OD Objekt 1 GmbH & Co. KG
Sebastianstraße 31
91058 Erlangen

Leistung:
Hochbaulicher Realisierungswettbewerb

Ausführungszeit:
07/2017

Projektbeschreibung

Das bestimmende Gestaltungselement der Fassade ist das Tageslicht.

Die Fassadengestaltung ist das Medium für die wechselnden Lichtbedingungen über den Tages-und Jahresverlauf.

Angelehnt an Fassadengliederungsmuster der Renaissance wurde ein strategisches räumliches System entwickelt, das sich in verschiedenen varbiabel gestalteteten Untersystemen innerhalb des gegebenen horizontalen Rasters (kleinste Achse 33,75 cm) und der vertikalen Elemente (tragende Konstruktion, Brüstungen etc.) in unterschiedlchen Strukturen darstellt.

Für die “Parzellen” wurden verschiedene prinzipielle Fassadengliederungsmuster entwickelt. Das gestalterisch durchgehende Sockelgeschoß setzt sich mit seiner robusten Materialität und den tiefen Laibungen, jedoch ohne weitere plastische Ausformulierung (Stahlbetonferzigteile, sandgestrahlt) von der den bewegten Fassaden ab.

In den obersten Geschoßen der “Häuser” verdoppelt sich der Rhythmus der Gliederungen sodaß feinere Strukturen als Gebäudeabschluß entstehen.

Die Verfasser vertreten die Ansicht, daß die Differenzierung der gefragten Fassadenvarianten durch die Ausformulierung der Hausadressierung entwickelt wird. Insofern vermitteln in der Multi-Tenant-Variante zweigeschoßige portalartige Eingänge die Adressierung.der Einheiten.

Das Fassadensystem lässt eine maximale Flexibiltät für die dahinterliegenden Büroräume (Einzel- oder Doppelzimmer) zu.

Alle Konstruktionen sind mit standardisierten Elementen (z.B. STO Fassadensysteme) zu realisieren.

Der Fensteranteil liegt unter 40 %.