Städtebaulicher Ideenwettbewerb Rathsberger Straße 31 mit hochbaulichem Realisierungsteil

Erlangen
Geladener Wettbewerb

Projektdaten

Titel:
Städtebaulicher Ideenwettbewerb Rathsberger Straße 31 in Erlangen mit hochbaulichem Realisiertungsteil

Auftraggeber:

Bauherrengemeinschaft
Ulrike und Jordan Hammad
Markus Nargang

Leistung:
Geladener Wettbewerb

Ausführungszeit:
2018

Geschossfläche:
Neubau 1600 m2
Neubau und Bestand 2060 m2

Projektbeschreibung

Der Charakter des Erlanger Burgbergs ist geprägt durch frei stehende Villenbauten inmitten wertvollen, alten Baumbestandes. Der nach Süden fallende Hang ist durch das Grün und seine Orientierung eine privilegierte und hervorragende Wohnlage.
Das Wettbewerbsgrundstück befindet sich nördlich im oberen Bereich der Rahtsberger Strasse. Die starke Setzung und Aura des Bestandsgebäudes prägt das Grundstück.
Unter Wahrung vorgegebener Sichtachsen und dem Baumschutz werden drei Baukörper, parallel zum Hang orientiert, seitlich und unterhalb der bestehenden Villa gesetzt. Zur Rathsberger Strasse schieben sich die kurzen Seiten der unteren L-förmigen Baukörper zur Strasse und prägen mit ihrer schmalen Front den Auftritt nach Süden.
Die Erscheinung der Neubauten steht durch die zeitgemäße Gestaltung in klarem Kontrast zur Villa, gleichzeitig soll die Maßlichkeit, Proportionen, Komposition und Detailausbildung der geschlossenen und offenen Fassaden den Altbau, wie zum Beispiel durch die paarweisen Fenster der zwei kurzen südlichen Fassaden subtil referenzieren.
Die neuen Gebäude sind in Kubatur und Lage so situiert, daß die gewünschten Durch- und Ausblicke gewährleistet sind. Alle erhaltenswerten und ortsbildprägenden Bäume bleiben erhalten.